Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Das runde, rote Hütchen
Rosemarie hatte ein rundes, rotes Hütchen. Mit einem blauen Band geschmückt und einem Sträußchen Vergissmeinnicht darauf.
An einem Sommernachmittag sagte die Großmutter: "Komm, wir gehen Himbeeren pflücken." Rosemarie setzte ihr Hütchen auf, nahm ihren kleinen Henkelkorb, und dann gingen sie bis zum nahen Waldrand hinter dem Haus, Sie pflückten eifrig, bis Rosemarie rief: "Juhu, mein Korb ist voll!" Dabei warf sie vor Freude ihr Hütchen in die Luft. Aber - o Schreck! - es fiel nicht mehr auf die Erde zurück. Verzweifelt suchte sie mit der Großmutter, bis es dunkel wurde. Das Hütchen blieb verschwunden. Rosemarie war traurig, aber die Großmutter tröstete sie: "Eines Tages finden wir es bestimmt."
Das Jahr verging. Als es wieder Frühling war, rannte Rosemarie zum Waldrand, um für die Großmutter ein Sträßchen Schlüsselblumen zu holen. Da hörte sie aus einem Haselnussstrauch aufgeregtes Vogelzwitschern. Sie bog vorsichtig die Zweige auseinander, und ... da saß eine ganze Vogelfamilie in ihrem runden, roten Hütchen! "Bitte, Rosemarie", bettelte die Vogelmama, "lass mir dein Hütchen, bis meine Kinder ausgeflogen sind." Weil Rosemarie ein gutes Herz hatte, antwortete sie: "Du kannst es behalten, mir passt es sowieso nicht mehr!" Und als die Vogelkinder ausgeflogen waren, sangen sie für Rosemarie ein besonders schönes Lied.
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Rosemarie rundes rotes Huetchen
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden