Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Liebeserklärung an meine Frau
Was wäre die Welt ohne ein Gedicht,
welches auch mal die Lanze bricht,
über schweigend Wort in einem Raum,
als spürest du deinen Geliebten kaum.

Selbst auf einen Zeitungsrand,
wenn kein weißes Blatt zur Hand,
kann kundgetanes Wort eine Freude sein,
und fühlst dich nicht mehr mauseklein.

So sage ich es nicht mit Blumen heute,
sondern mit der Feder deute,
welches Glück ich mit dir teile,
während ich im Fernen weile.

Ohne dich wäre die Welt so nett,
als wenn sie keine Blume hätt
wäre muffig, nicht imposant,
wie welkes Kraut am Wegesrand.

Immer bist du mir zu Hand,
wenn Trübsal mich mal umgerannt,
du es mit einem Lösungsweg drapierst
und niemals die Geduld verlierst.

Ferne wird niemals meine Liebe schmälern,
sie füllt die Tiefe in den Tälern,
sie hebt an, selbst eine tiefe Schlucht,
dein kleinster Funke ist meine Sucht.
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Ute Nathow! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

tag1
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden