Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Mein Schatz (bist du)
Mein Schatz

Ich sitz hier den ganzen Tag auf Arbeit
und stell mir vor du käm`st hereingeschneit.
Ich warte die ganze Zeit vergebens,
in Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit meines Lebens.
Ich weiß, wenn du könntest würdest du immer wieder…
Doch wenn ich ehrlich bin: Einmal für immer wär mir lieber.
Wenn ich an dich denke, habe ich Freude doch auch Trauer
ein fließender Übergang, ganz ohne sichtbare Mauer.
Freude, dass ich dich habe….
das ist wertvoller als jede Gabe.
Doch trotzdem empfinde ich auch Trauer,
weil du nicht hier bist und wenn doch, dann nur von kurzer Dauer.
Aber glaub nur in mir ist ganz viel Glück,
die Traurigkeit dagegen ist nur ein kleines Stück.

Ich schreib dir diese Zeilen hier,
weil ich dich vermisse und es schier
unmöglich ist dir zu sagen wie sehr.
Ich wünsche dich jede Sekunde her.


Mindestens 3 Jahre müssen wir so durchhalten
und kein Knopf ist da um auf Vorspulen zu schalten.
Wir versuchen uns, an den viel zu kurzen Momenten,
die wir uns sehen, zu erfreuen und sie mit beiden Händen
fest zu halten und nicht gehen zu lassen.
Da wir den Moment des Abschieds doch hassen.
Die viel zu lange Zeit, in der wir uns nicht sehen,
ist schwer zu überstehen.
Doch wir haben es uns ausgesucht und ich bereue es nich`,
denn du bist das Beste was mir je passiert ist und ich liebe dich.
So sehr und über alles auf der Welt,
ich wünsch mir nichts mehr als das es ewig hält.
Alles andere hat kein Gewicht,
nur dir zeige ich mein wahres Gesicht.
Weil ich vor dir nichts verstecken brauche
und ich träume nachts davon, dass ich dir ins Ohr hauche
und die süßesten Worte zu die sage, genau wie ich sie meine.
Doch dann wach ich auf und merke, ich bin wieder alleine.

Doch ich bin nicht wirklich alleine.
Denn, und zweifel hab ich da keine,
du bist immer für mich da
und ich für dich, das ist klar.

Es sind deine Worte die mich glücklich machen,
auch wenn du nicht da bist kann ich noch lachen.
Obwohl ich dich so vermisse,
gibt es keinen Grund, dass ich die weiße Fahne hisse.
Denn ich weiß ja, dass ich dich bald wiedersehe,
du gibst mir ein Gefühl des Vollkommenen, das ich nicht verstehe
wenn du hier bist….Aber manche Dinge,
muss man nicht verstehen, sie sind wie Ringe,
welche zu einem späteren Zeitpunkt ein Symbol sind,
für die ewig Liebe und Treue, so unvergänglich wie der Wind.
Du gibst mir eine unbändige Kraft und riesiges Vertrauen
in mich und mein Glück und ich würde mich nie trauen,
zu riskieren dich durch irgendwas traurig zu stimmen.
Ich will dich glücklich machen und nie in deinen Tränen schwimmen.
Es sei denn es sind Freudentränen,
dann bin ich bereit sie zu fördern ohne mich zu schämen.

Es gibt so viele Gedichte oder Lieder,
die geben professioneller wieder.
Und doch kann niemand die Gefühle richtig wiedergeben.
Ich hoffe trotzdem, du kannst sie in jeder Zeile sehen.



Dir fiel es verdammt leicht,
du hast meine Schale aufgeweicht
und bist bis zu meinem Herzen vorgedrungen.
Jetzt musst du da bleiben, es hat dich verschlungen.
Und weder mein Herz noch ich lassen dich jemals wieder gehen,
denn meine Liebe zu dir bleibt auf ewig bestehen.
Wir haben die Fragen in einem Lied,
unserem Lied, beantwortet mit kaum einem Unterschied.
Einzig und allein die Worte waren nicht dieselben,
hinter denen sich unsere Gefühle verbergen.
Doch viele Worte sind Synonyme füreinander,
die Bedeutung ist von verwandter
Natur und damit die Gefühle auch.
Weit mehr als nur ein Windhauch.
Ein ganzer Orkan mit nicht zu erklärender
Hitze, Ekstase und noch mehr.
Nein unsere Emotionen waren die gleichen.
Und niemals würden Worte dafür reichen
Sie zu erklären und zu kleiden.
Doch man kann es auch nicht meiden,
es immer wieder aufs Neue zu probieren
und über die Liebe zu philosophieren.


Und eben dies ist der Grund dieses Gedichtes,
ich versuche so etwas gewichtiges,
wie die Liebe zu erklären
und dabei vermehren
sich meine Worte unaufhaltsam immer mehr.
Und ich muss wohl einsehen, es ist nicht schwer.
Nein, nicht schwer, sondern unmöglich,
zu formulieren was du bist für mich.
Mir bleibt einmal mehr nur das gesagte zu wiederholen:
Dass ich dich Liebe und sich Nachts auf leisen Sohlen
meine Sehnsucht nach dir sich anschleicht, mich überfällt.
Dann komm ich aus dem Schlaf geschnellt.
Erst traurig weil du nicht hier bist,
doch dann glücklich und immer glücklicher,
denn ich liebe dich noch immer und mehr
und denke an die vergangenen und kommenden Küsse.
Ziehe daraus so meine Schlüsse:
Nämlich das du mich genauso liebst.
Da du uns trotz der Entfernung diese Chance gibst.
Ich weiß, dass es egoistisch ist,
doch ich finde es schön, dass auch du mich vermisst.

Mein Schatz ich hoffe dir gefällt was du da liest denn das ist unverfälscht genau das was ich empfinde und denke.


(Dieses Gedicht ist für meine große Liebe Ronja E.)
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Vampire Fascination! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Bewertung: 4.5 Punkte von 5 (2 Stimmen)
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Gummibeer
Gummibeer schrieb am 04.06.2011 um 23:14
 
sehr schön und zum grossen teil übereinstimmend mit dem was ich grad erlebe und empfinde ;-)
Michi
Michi schrieb am 28.08.2010 um 23:39
 
Mal wieder sehr schön