Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Ohne dich
Das Feuer von Gestern
glimmt sich durch das Heute
ich friere mich in den Winter
Sommerträume frohlocken berauschen laden ein

Allein mit mir und ohne dich
möchte ich einfach nicht sein

Vollkommenheit führt das Schicksal in Versuchung
vom Glück gepeinigt rieche ich den Sand
Sehnsucht wiegt schwerer als Blei
ich zeig dir die Glut
wirf Reisig hinein

Wer gebückt geht kann die Sterne nicht sehen
benutz mich und stell mich auf
die Glut von Heute
entfacht das Feuer von Morgen
ein Wimpernschlag im Funkensturm und ich bin dein

Allein mit mir und ohne dich
will ich nie wieder sein

Es ist schön dass es dich gibt
ich hab immer nur dich geliebt
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Norman Räcke! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Bewertung: 5 Punkte von 5 (1 Stimmen)

Schlagwörter

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden