Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Unter deiner Haut
Du hast den Frohsinn aufgetragen
mit dem Spachtel dick wie Fett
drunter schwappt die Einsamkeit
ich kann es hören ganz leis
das Rauschen deiner Meere
die noch kein Schiff befahren
die noch kein Aug gesehn
so schäl ich Fett mit Messers Lust
die Klinge stumpf vor lauter Angst

Was wohl hinterm Spiegel ist
Megalodon oder Clownfish?
egal
ich will dein Entdecker sein
in deinen Buchten schwimmen
an deinen Ufern schlafen
deine Wässer zu glätten mein Kreuz nun ist
kein Schmerz könnte süßer sein
so treiben wir auf schweren Fässern
gemeinsam zu den Toten
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Norman Räcke! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Bewertung: 5 Punkte von 5 (1 Stimmen)

Schlagwörter

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden