Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Verliern
VERLIERN


ES ZIEHT VORBEI,
DIE WELT STEHT STILL.
TRAUER KOMMT HERBEI,
UND BLEIBT WIE SIE WILL.

UMGEBEN DOCH ALLEIN.
NACHDENKLICH IN DER ZEIT.
EINSAM ABENDS BIST DU MEIN.
SIND WIR IM TRAUME VEREINT.

DER STERNSCHEIN,
ER LEUCHTET HELL.
ES SOLLTE NICHT SEIN,
PEGASUS STRAHLT GRELL.

ERINNERUNGEN KOMMEN,
TRÄNEN FLIEßEN RUNTER.
WERDE KÖRPERLICH BENOMM,
GRAU WIRD ALLES WAS SONST BUNTER.

WILL NICHT LEBEN,
MUSS WAS TRINKEN!
MÖCHTE SIE SEHEN,
IM SCHMERZ VERSINKEN!

IHR GERUCH MEINE WELT,
DAS WAR EINMAL LANG HER.
MEIN SPIEGEL AM FELS ZERSCHELLT,
DER WEG WECH OHNE RÜCKKEHR!

ES GIBT ZEITEN, DIE MÖCHTE ICH VERGESSEN.
EINFACH ALLES AUSRADIERN,
MICH AN ANDEREM MESSEN.
UND MICH NIE MEHR IN DER LIEBE VERLIERN!
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Niklas Brüggen! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Verliern Geliebt Frust
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden