Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Das Silberfüchslein
Ein Silberfüchslein, traurig und klein,
wollte viel lieber ein Rotfuchs sein.
Es fragte die Mutter in seiner Not:
„Liebe Mutter, wie werde ich rot?“
Doch seine Mutter sprach zu dem Wicht:
„Nein, mein Liebes, rot wirst du nicht.“

Es lief zum Vater eifrig und schnell.
„Vater, wie krieg ich ein rotes Fell?“
Sein Vater hat es zum Jäger gebracht.
Er sagte: „Schau, was der Jäger macht!“
Der Jäger schoss grad einen Hasen tot.
Und siehe da, dessen Fell war rot!

Da wollte das Füchslein kein Rotfuchs sein.
Es blieb wie es war, silbern und klein.
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Christine Frazian! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Tiergedicht Tiergedichte
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden