Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Der Frosch
Der Frosch auf dem Seerosenblatt
liebt es, wie er sein Leben hat.
Meist liegt er mit großer Wonne
auf seinem Blatt in der Sonne.
Der Frosch hat grad die Äuglein zu,
da stört ein Reiher seine Ruh,
schielt nach seinem Zappelbein.
Der Frosch soll seine Mahlzeit sein.

Doch dieser stellt in seiner Not,
sich blitzschnell vor dem Reiher tot.
Das schlaue Tier liegt nun ganz still.
Der dumme Reiher aber will
sich den Magen nicht verderben
und an Froschvergiftung sterben.
Froschlos geht er heut zur Ruh,
macht hungrig seine Augen zu.
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Christine Frazian! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Tiergedicht Tiergedichte
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden