Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Die Siebenschläfer
Die Siebenschläfer in ihrem Nest
liegen beisammen. Sie schlafen fest.
Die Mutter geht fort, zählt noch ihre Lieben
und, wie es sein soll, es sind sieben.

Spät kommt sie heim, hat Futter gebracht.
Die Kleinen sind schon aufgewacht.
Als aber die Mutter die Jungen zählt,
ist sie entsetzt, denn eines fehlt.

Die besorgte Mutter spricht:
„Aber Sechsschläfer gibt es doch nicht!
Wo ist nur mein Kind geblieben?
Ich bin mir sicher. Es waren sieben.“

Das Junge aber hat die Geschwister geneckt
und sich hinter dem Baum versteckt.
Nun kommt es hervor, vom Hunger getrieben.
Die Mutter ist glücklich. Es sind wieder sieben.
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Christine Frazian! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Tiergedicht Tiergedichte
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden