Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Hartholz
An einem Fluss in ihrem Bau
sitzen der Biber und seine Frau.
Er kaut an einem Stamm herum,
nagt sich dabei die Zähne krumm.

Die Biberin erkennt sehr bald,
das Buchenholz in diesem Wald
ist viel zu hart für ihren Mann,
der Hartholz kaum mehr beißen kann.

So bringt sie ihn zu einem Teich,
denn dort sind alle Stämme weich.
Über das Weichholz richtet der Biber,
das ist ihm auch mit Abstand lieber.

Im neuen Unterwasserbau
sitzen bald Biber und Biberfrau.
Wie sind die beiden glücklich darüber.
Nur das Hartholz, das bleibt über.
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Christine Frazian! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Tiergedicht Tiergedichte
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden