Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Küchlein
Küchlein! Küchlein! leichtsinnig Kind!
Wohin läufst du nun wieder so geschwind?
Durchkriechst gleich alle Winkel und Ecken,
willst immer gern etwas Neues entdecken;
und siehst du dann deine Mutter nicht,
gleich schreist du so kläglich, du armer Wicht.

Das Küchlein lief in den Garten hinein;
bald hört es die Mutter ängstlich schrein.
Da suchte sies auf mit Müh und Not;
vor Ängsten und Schrecken wars halbtot.
Schnell unter die Flügel krochs ihr nun
und denkt: ich wills nimmermehr wieder tun.
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden