Gedichte und Texte für jeden Anlass...
Eine goldene Kugel für Rotkäppchen oder warum Hexen nicht krank werden, der Wolf geschlachtet wird und Dornröschen alt aussieht
Es war vor vielen Jahren in einem großen Wald,
da lebte eine Hexe, die war schon furchtbar alt.
Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen, da war sie angestellt,
sie sorgte dort für Ordnung, für Kost und wenig Geld.
Sie musste täglich schuften, ganz viel und stundenlang.
Es gab keine Gewerkschaft, sie wurd` vor Angst nicht krank.
Wenn sie dann müd` und schlapp war am Brunnen vor dem Tor,
dann holte sie ihr Stühlchen und setzte sich davor.
Sie schloss dann ihre Augen und plötzlich gab`s `nen Knall:
Auf dem Brunnen saß ein Fröschlein mit einem goldnen Ball.
Ach, liebe, liebe Hexe, erfüll` mir einen Traum,
ich möchte zu Dornröschen, ich hab` mich nicht im Zaum.
Ich kann sie nicht vergessen, hab` einmal sie geseh`n.
Nun kann ich nicht mehr schlafen, sie ist so wunderschön.
Rotkäppchen soll mich bringen, es kennt genau den Weg,
kannst du es bitte zwingen, so dass es mit mir geht?
Der Wolf soll uns begleiten, durch den grünen Tann,
falls unverhofft wir treffen den großen Jägersmann.
Er hat `ne echte Büchse, die schießt und trifft genau,
sag`, wie kann ich mich schützen, du alte, weise Frau.
Die Hex`, sie nimmt das Fröschlein und wirft es an die Wand.
Sieh zu, dass du ein Prinz wirst, mit Herz und auch Verstand.
Kannst selbst dann auf dich achten,
du lässt den Wolf erschießen, anschließend auch noch schlachten.
Rotkäppchen wird dir helfen, den Braten zu zerlegen,
gib` ihm die gold`ne Kugel, dann kannst du es bewegen.
Dann geht `ne lange Strecke,
gelangt zur Dornenhecke.
Dort bekommt ihr eine Nummer, reiht euch geduldig ein,
ihr werdet aufgerufen, dann wird es soweit sein.
Nun bist du ganz nah bei ihr, du schaust ihr ins Gesicht.
wie hat sie sich verändert, oh Schreck, man glaubt es nicht.
Dornröschen, Dornröschen, oh jeh, was bist du alt,
liegst hier in deiner Truhe und bist kein bischen kalt.
Dornröschen hat geschlümmert,
niemand hat sich gekümmert,
um Technik und Wartung nicht!
Und die Moral von der Geschicht`?

Frische wird nicht garantiert, wenn 100 Jahre nüscht passiert!
 
Dieses Werk unterliegt dem Urheberrecht von Gabriele Rosendahl! Jegliches Kopieren und Weiterverwenden OHNE explizite Zustimmung des Autors ist verboten! Bei Zuwiderhandlungen muss mit rechtlichen Konsequenzen gerechnet werden!
 
Sie müssen angemeldet sein, um bewerten zu können.
JETZT anmelden
Es wurde noch nicht abgestimmt!

Schlagwörter

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
JETZT anmelden
Kommentare:
#{username} schrieb am #{date} um #{time}
 
#{text}
Bisher keine Kommentare vorhanden